Koh Phangan – Thong Nai Pan Yai

Die Tage auf Koh Phangan vergehen wie im Flug. Ich bleibe insgesamt 6 Nächte. Eigentlich hatte ich mehr geplant, aber da sich meine Kamera bei der Hitze immer nach ca. 5 Bildern für ne halbe Stunde abschaltet, mache ich Radau bei Olympus und bekomme irgendwann tatsächlich Bescheid, dass man mir helfen will. In Bangkok. Lange überlege ich, doch noch im Süden zu bleiben oder nach Bangkok zurückzukehren. „Koh Phangan – Thong Nai Pan Yai“ weiterlesen

Ab nach Koh Phangan

Meine Anreise nach Koh Phangan: Um 5 Uhr morgens steht mein Taxi vor dem Hotel. Ich bin eigentlich noch im Tiefschlaf und der Taxifahrer will eine Unterhaltung führen, die ich nicht mal im hellwachen zustand hätte führen können. Er hört einfach nicht auf, mich vollzuquatschen und ich bin mir noch nicht mal sicher, ob er überhaupt versucht Englisch zu sprechen. Irgendwann ignoriere ich ihn nur noch. Er dreht dafür das Radio auf. Thai-Pop in sehr laut. Immerhin zockt er mich nicht ab und ich zahle weniger als die Hälfte als auf der Fahrt vom Flughafen in die Stadt.

„Ab nach Koh Phangan“ weiterlesen

192 Meter über Bangkok

Mit diesem Beitrag muss ich mich dann leider langsam von Bangkok verabschieden. Ich habe die Stadt in den zwei kurzen Tagen sehr intensiv erlebt und will eigentlich gar nicht weg. Ich breche nochmal auf und fahre nach Chinatown. Dummerweise genau zur Mittagszeit. Dummerweise bei ca. 35 Grad. Und ja, dummerweise findet das mein Körper an ausgerechnet diesem Tag nicht so toll und macht schlapp.

„192 Meter über Bangkok“ weiterlesen

Wie man sich beim Essen lächerlich machen kann

Ich verabrede mich mit Walle zum Essen in der Bar, in der ich am Vorabend mein erstes Singha hatte. Die haben auch eine Küche und die Bilder in der Karte (auf der ganzen Welt hasse ich das, in Thailand/Asien hilft das enorm weiter, weil man keine Ahnung hat, was man da eigentlich bestellt) sahen sehr gut aus. Preislich natürlich höher als auf der Strasse, aber beim Essen zu sitzen hat auch seine Vorteile.

„Wie man sich beim Essen lächerlich machen kann“ weiterlesen

Planlos durch Bangkok

Was bisher geschah: In Bangkok angekommen. Von der Stadt absolut fasziniert. Walle kennengelernt, mich mit ihm zu einer planlosen Stadttour verabredet.
Wir starten mit unserer näheren Umgebung, schauen uns diverse Märkte an, haben die tolle Idee, uns in der Mittagssonne einen Park anzuschauen (selbst die Warane sind in den Schatten geflüchtet), finden auf der Suche nach Essen ein kleines Restaurant, versuchen dort Essen zu bestellen, irgendjemand organisiert jemanden, der unsere Bestellung auf englisch entgegennehmen kann, ich überwinde mich tatsächlich Huhn vom Knochen zu essen.

„Planlos durch Bangkok“ weiterlesen

Abu Dhabi – das goldene Marzahn

Die erste Station auf meiner Reise war Abu Dhabi. Da Etihad da sowieso kurz anhaelt, dachte ich mir „mach doch da mal nen Tag Pause“. Um 7 Uhr morgens das erste mal bewusst arabischen Autoverkehr zu erleben macht sogar mit Jetlag Spass. An der Autobahn noch schön Palmen und Sand, ändert sich die Szenerie ganz schnell zu Beton und Glitzerscheiben. Dazu aber gleich mehr….

„Abu Dhabi – das goldene Marzahn“ weiterlesen