Singapur – Gucci und Kröten

Nachmittags lande ich von Hong Kong kommend in Singapur. Und dann rollen wir zum Gate. Und rollen. Und rollen. Dieser Flughafen muss riesig sein, denke ich mir. Irgendwann schaffen wirs dann tatsächlich und können aussteigen. Schnell durch die Immigration durch und die Ubahn suchen.

Weiterlesen

Dim Sum in Singapur

Singapur ist irgendwie nicht so die Stadt, um andere Leute kennenzulernen, sollte man nicht gerade auf reiche Bänker oder ihre Frauen stehen. Also gehe ich alleine essen. Im Rotlichtviertel. Nein, nicht, weil ich nach Gesellschaft suche, sondern weil man mir sagte, es gäbe dort die besten Dim Sums.

Weiterlesen

Hong Kong!

Alles fängt damit an, dass ich mit der Fähre in Hong Kong ankomme und gleich vor einem Pret a Manger stehe. Ich kenne die Läden und ihre Sandwiches aus London und bin seitdem Fan! Guter Start, Hong Kong! Das Fastfood-Verlangen ist befriedigt!

Weiterlesen

Macau, die tote Stadt der Spieler

Was kann man in Macau nicht alles sehen: Casinos, Luxushotels, portugiesische Kolonialarchitektur, riesige Brücken, viele Menschen, Palmengesäumte Uferpromenaden, Luxus, Rolls Royce, Hubschrauber, Millionäre, eine Servicearmee….

Weiterlesen

Koh Chang, das Perlchen!

Nach Kambodscha brauche ich einfach mal wieder Meer. Lange hab ich gesucht, hin- und herüberlegt und mich dann entschieden, nach Koh Chang zu fahren. Das ist eine Insel im Südosten Thailands, nahe der kambodschanischen Grenze. Mit dem Bus von Siem Reap in lächerlichen 13 Stunden zu erreichen.

Weiterlesen

Siem Reap und Angkor Wat ganz in Dunkel

Zufällig haben Dilek, Chris und ich denselben Bus nach Siem Reap/Angkor Wat gebucht. Das Teuerste, was man hier in Kambodscha kriegen kann: 13$ für einen Bus, der vom Aussehen her sogar den deutschen TÜV überstehen würde, WIFI an Bord, gratis Wasser und ein erstaunlich leckeres Croissant. Absolute Freude, sowas hätte keiner erwartet! Und so gehen…

Weiterlesen

Phnom Penh und der Tag voller Widersprüche

Wir treffen uns und fahren mit dem Tuktuk in Richtung Flughafen Phnom Penh. Chris hat mir am Abend vorher den Floh ins Ohr gesetzt, mit einer AK-47 (Kalachnikov) zu schiessen. Ich bin definitiv kein Waffenfan, aber irgendwie kann man sich da als kleiner Junge kaum gegen die Versuchung wehren, so ein ekliges Ding mal in…

Weiterlesen

„Keep cool“ in Phnom Penh. Oder auch nicht…

Mit dem Minibus kommen wir an die kambodschanische Grenze, werden gebeten, die Grenze ohne unsere Pässe zu passieren (die mussten wir in Laos abgeben), was definitiv ein komisches Gefühl ist. Dann sitzen wir ca. 2 Stunden in der Hitze, haben die einmalige Gelegenheit, zuzusehen, wie in Kambodscha Fleisch auf einer dreckigen Bambusmatte mariniert wird, wie…

Weiterlesen