Roadtrip über die Südinsel Neuseelands – Tag 10 – Moeraki nach Mount Somers

Morgens um 7 fahre ich in Moeraki los an den Strand, um die Moeraki Boulders im Sonnenaufgang zu sehen. Das sind kugelrunde Steine im Wasser und am Strand. Ich laufe den Strand entlang und friere mir dank des kalten Windes aus den Bergen fast alles ab.  Auf den Steinen sitzen komische Menschen, die wohl kälteresistent sind und meditieren. Ich fasse es nicht! Bis zum Sonnenaufgang dauert es mir definitiv zu lange und ich haue ab, nachdem ich meine Bilder in der Dämmerung gemacht habe.

P5090039
Die Boulders mit den Eskimos drauf
P5090100
Sonnenaufgang vom Parkplatz aus

Weiter gehts in die Berge. Ich will heute noch zum Mount Somers kommen. Jemand hat mir von einer Ebene erzählt, die komplett von verschneiten Bergen umgeben sein soll. Irgendwo da. Sie konnte sich wirklich nicht mehr erinnern, wo genau das war, aber es sei der Wahnsinn gewesen.

Der Weg irgendwo dahin ist flach. Total flach. Ich komme mir vor wie in einem schönen Mecklenburg-Vorpommern. Und irgendwann – wie eine Wand – erheben sich plötzlich die Berge vor einem. Ich fahre verbotenerweise in ein geschlossenes Skigebiet (die Schranke wurde vom Wind hochgeblasen, ich schwörs!) und fsse meinen ersten Schnee dieses Jahr an. Der Blick ins Tal macht mich schwindelig. Und der Sturm da oben macht, dass mein Auto wackelt. Und dann fängt es auch noch an, leicht zu schneien.

bergg
Blick nach unten
Untitled_Panorama1
Aussicht nach noch weiter oben
Mount Somers
Und das Ganze von unten

Zeit für mich, wieder nach unten zu brettern und auf dem wohl am weitesten in der Walachei gelegenen Campingplatz zu fahren. Da lerne ich dann ein sehr nettes neuseeländisches altes Pärchen und ihre beiden absolut dummen Pudel (wenn zwei Hunde dauernd mit dem Kopf gegen die Wand rammen, dann stimmt was nicht…) kennen, die gerade ihren Wohnwagen ausprobieren. 3 Wochen lang. In der Einöde um Mount Somers. Viel Spass! Die beiden überreden mich dennoch, am nächsten Tag auf den Arthurs Pass zu fahren. Ich hatte ja eigentlich geplant, wieder an die Küste zurück zu fahren, aber ein bisschen nette Bergwelt kann ja auch mal wieder passen. Und ist dann auch gleich die richtige Gelegenheit zu entscheiden, den Roadtrip um zwei Tage zu verlängern.

2 Antworten auf „Roadtrip über die Südinsel Neuseelands – Tag 10 – Moeraki nach Mount Somers“

  1. Und noch mal so tolle Bilder. Ich war im März in NZ und in Moeraki habe ich mich wirklich verliebt. Neben den Boulders gibt es noch einen Leuchtturm an dessen Klippen Pinguine und Seelöwen leben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.