Roadtrip über die Südinsel Neuseelands – Tag 9 – Taieri Mouth nach Moeraki

ZUM ERSTEN MAL! Zum allerersten Mal schlafe ich auf dem Trip bis nach 8 Uhr. Und zwar bis um 9 Uhr! Und hab natürlich gleich Kopfschmerzen, weil die Sonne schon seit zwei Stunden aufs Auto knallt und für schlechte Luft sorgt. Aber hier kann ich ja mal eben schnell an den Strand und mir den Kopf wieder freiföhnen lassen. 

Irgendwann breche ich dann recht lustlos auf, weil ich weiss, dass der rauhe Teil der Insel jetzt ein Ende hat. Es geht die Ostküste wieder nach Norden. Dichter besiedelt, der Highway führt nicht mehr direkt an der Küste lang und dieselbe ist auch nicht mehr so schön. Aber was heul ich hier rum…

P5080056
D-Town

Zuerst komme ich in Dunedin vorbei. Die für mich nicht aussprechbare Stadt. Man sagt, „Daniden“ sei die richtige Aussprache. Ich kriegs einfach nicht hin und sag ab jetzt nur noch D-Town. D-Town hat eine Halbinsel vorgelagert, die man unbedingt besuchen solle, wie man mir sagte. Haufenweise Pinguine und riesige Albatrosse. Für die Pinguine bin ich zu spät und die Albatrosse scheinen nur in kommerziellen Beobachtungsstationen rumzufliegen. Mir is das nix und ich fahre über die Berge der Halbinsel zurück. Und da….ja da wirds dann plötzlich wieder so toll, dass ich wieder mal alle 100 Meter stehen bleibe und aussteige um Fotos zu schiessen. Man sieht toll in den Meeresarm, an dessen Ende D-Town liegt, viele Hügel, Berge, am Ende die Brandung. Ich mags.

test3 P5080049test2

Blick vom Campingplatz in Moeraki

Und danach kommt ausser Highway nicht mehr viel. Ich lande in Moeraki auf einem sehr sehr schönen Campingplatz, koche mir ein paar Nudeln und falle trotz des so ereignisarmen Tages wie tot in meinen Kofferraum, um Sekunden später in die wohl bisher kälteste Nacht reinzuträumen….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.